Küchen-stil – amerikanisch und britisch

Sie sprechen zwar irgendwie die gleiche Sprache, aber Amerikaner und Briten unterscheiden sich doch sehr, und manchmal scheint es, als ob sie sich an komplett anderen Enden des Spektrums aufhalten. Beim Design werden diese Unterschiede deutlich. Zuhause gibt es keinen besseren Raum als die Küche, um die eigene Persönlichkeit zu offenbaren, aber: Kann eine Küche auch die Nationalität und Traditionen widerspiegeln? Als Start zu unserer Blog-Serie über den Küchenstil unterschiedlicher Länder wollen wir uns anschauen, wie die USA und das Vereinigte Königreich diesen zentralen Raum im Haus designmäßig angehen.

AMERIKANISCHE KÜCHEN

Das Cliché: „In Amerika ist alles größer“ existiert, weil es im Grunde genommen wahr ist. Wenn Sie in eine amerikanische Küche kommen, sehen Sie einen offenen Bereich mit einfachem Zugang zum Wohn- und Esszimmer, damit die Gastgeber ihre Familie und Freunde leicht bewirten können. Wir alle kennen inzwischen den „amerikanischen Kühlschrank“ – eine wunderschöne Maschine mit Doppeltüren, die genug Essen für ein ganzes Bankett fasst und einfach auf Knopfdruck Eiswürfel und gekühltes Wasser produziert. Ein Aspekt, der fast schon zwingend vorhanden sein muss, egal ob in einer traditionellen oder modernen Küche, ist die Kochinsel. Dies ist der zentrale Punkt der Küche und zeigt sich immer im gleichen Stil wie die Hängeschränke und Arbeitsflächen – hier bereitet man das Essen zu, während man mit den Gästen plaudert, bei Partys werden Drinks und Snacks herumgereicht, und hier treffen sich alle, um die neuesten Geschichten zu hören. Neben der Kochinsel findet man den Frühstückstresen, wo man sich auf Barhockern für den kommenden Tag stärken kann oder am Ende des Tages mit einem Drink entspannt. Der Frühstückstresen betont die Bedeutung der Küche – man sitzt und schaut in den Küchenbereich, und das schafft ein heimeliges, familiäres Gefühl, und Kochen und Essen sind unmittelbar miteinander verbunden.

 

  • Save

 

Beim Design gibt es in der amerikanischen Küche mehr aufeinander abgestimmte Details. Handgriffe, Beschläge und Geräte werden oft so gewählt, dass sie sich nahtlos miteinander einfügen, und man trifft durchgängig auf geschnitzte Holzschränke und Leisten. Holz, vor allem dunkle, warme Töne, sind die Schrankmaterialien der Wahl, zusammen mit Arbeitsplatten aus Granit oder Quarz. Großzügig und großspurig, und gleichzeitig das schlagende Herz des Zuhauses – das ist der amerikanische Stil. 

 

  • Save

Groß, mutig, schön – das ist der Stil der Staaten

 

BRITISCHE KÜCHEN

Inwiefern sind die Küchen im Vereinigten Königreich anders? Die Häuser haben meist weniger Platz, einfach weil weniger Fläche zur Verfügung steht und weil viele Häuser schon vor vielen Jahren gebaut wurden. Die Briten sind daran gewöhnt, den Platz zu nutzen, den sie vorfinden, und schaffen kreative Aufbewahrungslösungen. Ein großer Kühlschrank wird zwar immer beliebter, aber kompaktere Geräte sind immer noch an der Tagesordnung. Auch hat die offene Küche viele Fans gewonnen, aber immer noch sieht man viele Küchen als vom Rest des Hauses getrennte Räume, mit einer Tür, die man hinter sich zumachen kann. Das soll allerdings nicht heißen, dass die Küche nicht trotzdem der wichtigste Raum im Haus wäre – trotz allem finden sich hier alle Gäste zusammen, egal wie klein der Raum oder wie weit entfernt er vom Wohnzimmer ist!

 

  • Save

Kleine Fläche, spektakuläres Designerlebnis

 

Weil die Küchen oft kleiner sind, sind Holz und Farben hell und luftig, um einen Eindruck von Weite zu schaffen. Den UK-Stil könnte man als „eklektisch“ beschreiben – sie haben keine Scheu, Muster zu vermischen – und sie kombinieren durchaus einen Farbakzent mit einer ungewöhnlichen Tapete, um einen Hingucker zu erzeugen. Ein echter britischer Klassiker, der AGA-Herd, ist nie unmodern geworden und macht ein echtes Statement, oft als zentraler Punkt des Raumes. Das kann man dazu nutzen, um eine herkömmliche Cottage-Küche zu ergänzen, aber das funktioniert auch perfekt mit modernen Möbeln. Auch wenn floraler oder „Country“-Stil immer noch ein häufig anzutreffendes Küchenmotiv ist, geht der Trend zunehmend zu einer Mischung als Alt und Neu. So wie der AGA ist ein Bauernhof-Gossenstein in Kombination mit eleganten Einbauschränken ohne Griffe ein gutes Beispiel hierfür. Das Traditionelle hat Bestand, aber mit einer bezaubernden modernen Wendung – darin sind die Briten einfach unübertroffen.

 

  • Save

Der kontrastreiche britische Stil spiegelt die traditionellen Wert und die Seele des modernen Menschen wider.

 

Bleiben Sie uns weiter gewogen, denn wir werden in den kommenden Posts weiterhin Küchen-Stile aus Ländern weltweit entdecken – erkunden Sie die Welt, stilvoll.